Light Filling 2018-03-05T10:05:04+00:00

Augenringe-Behandlung – mit Light Filling

Sie leiden unter Augenringen, die Ihr Gesicht müde und abgespannt aussehen lassen? Sie sind auf der Suche nach einer Augenringe-Behandlung, die schonend ist und die von einem ausgebildeten Schulmediziner ausgeführt wird? Dann ist Light Filling die richtige Methode für Sie, um Ihre Augenringe behandeln zu lassen. Warum das so ist, was das Besondere an dieser Behandlungsmethode ist, welche Vorteile sie bietet und wie Augenringe entstehen – das erfahren Sie bei uns.

Die Augenring-Behandlung mit Light Filling – was ist das?

Light Filling ist eine für die Augenringe-Behandlung entwickeltes Gel, das sich aus hochwertigem Hyaluron, aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zusammensetzt. Für die Behandlung der Augenringe wird es mit feinsten Nadeln in die Unterlider der Augen injiziert, wo sich die Inhaltsstoffe in den Hautzellen verteilen. Dadurch wird die Aktivität der Hautzellen gesteigert, sodass sich die Haut unterhalb der Augen festigt ohne zu voluminisieren. Auf diese Weise werden Augenringe gemildert und die Haut erhält ihr gesundes Aussehen zurück. Sie erscheint glatter und frischer.

Welcher Nutzen die Augenringe-Behandlung bietet

Die Augenringe-Behandlung kann bei jedem Erwachsenen angewendet werden. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, die unter dunklen Pigmentringen, unter Augenringen, Tränensäcken und Fältchen in den Augenwinkeln leiden. Bei Pigmentringen wird die dunkle Farbe aufgehellt, und Tränensäcke verkleinern sich. Es ist eine sehr effektive Methode, um auch die Falten in der Augenregion zu glätten. Die Behandlungsdauer ist kurz und liegt zwischen 15 und 30 Minuten. Vor der Injektion wird die Region um die Augen mit einer Anästhesiecreme örtlich betäubt, sodass Sie kaum Schmerzen verspüren. Die positive Wirkung dieser Behandlungsmethode ist unmittelbar nach der Behandlung zu sehen, sodass Sie sofort gesellschaftsfähig sind und ohne Einschränkung Ihren gewohnten Tagesablauf wieder aufnehmen können. Die Wirkung der Behandlung der Augenringe hält rund acht bis zehn Monate an, danach sollte sie wiederholt werden.

Die Ursachen von Augenringen

Bei Augenringen handelt es sich um eine meist dunkle Verfärbung der Hautareale unterhalb der Augen. Manchmal sind sie ein Anzeichen für eine Erkrankung, was Sie medizinisch abklären sollten. Meistens handelt es sich jedoch um ein rein kosmetisches Problem, unter dem die meisten Menschen leiden, weil es ein Gesicht älter und vor allem abgespannt und müde aussehen lässt. Deshalb ist es wichtig, einmal einen Blick auf die Ursachen von Augenringen zu werfen, damit Sie wissen, was Sie selbst tun können, um die Bildung von Augenringen zu vermeiden oder zu reduzieren.

Grundsätzlich werden zwei unterschiedliche Mechanismen unterschieden, die Augenringe bedingen. Es kann sich einmal um eine übermäßige Pigmenteinlagerung in die Haut, die sogenannte Hyperpigmentierung, oder um durchscheinende Gefäße handeln.

Die Hyperpigmentierung

In der Haut befinden sich spezielle Pigmente, die auch Melanine genannt werden und die für die Farbe der Haut mitverantwortlich sind. Je mehr Melanine in der Haut sind, umso dunkler wirkt sie. Es kann jedoch passieren, dass an manchen Stellen verstärkt Melanine eingelagert sind. Dann handelt es sich um eine Hyperpigmentierung, die in der Medizin auch als Melasma bezeichnet wird. Ist die Augenpartie davon betroffen, bilden sich blaue oder blau-graue Augenringe.

Es gibt verschiedene Ursachen, die eine Hyperpigmentierung bedingen können, nämlich

  • bestimmte Medikamente oder Drogen
  • Ausschläge oder Entzündungen der Haut, die durch eine Neurodermitis oder Kontaktallergie verursacht werden
  • vermehrte UV-Strahlung, zum Beispiel durch ausgiebige Sonnenbäder oder durch das Solarium
  • spezielle Erkrankungen oder Fehlbildungen der Haut

Eine Hyperpigmentierung kann jedoch auch erblich bedingt sein, sodass mehrere Familienmitglieder von Augenringen betroffen sind, ohne dass es einen weiteren Grund gibt.

Durchscheinende Gefäße

Der zweite Grund für die Bildung von Augenringen sind durchscheinende Gefäße. Dann ist die Haut selbst der Grund dafür, dass sich Augenringe bilden. Das Auge ist kreisförmig von einem speziellen Muskel umgeben, dem sogenannten Musculus orbicularis ori. Die Haut und das Unterhautfettgewebe sind in der Region um die Augen sehr dünn, sodass die Blutgefäße durchschimmern können, die den Muskel versorgen. Dadurch entstehen sichtbare Augenringe, und die Haut wirkt schattiger. Es hängt vom Hauttyp und von der Dicke des Unterhautfettgewebes ab, wie intensiv die Blutgefäße durch die Haut schimmern. Es sind insbesondere hellhäutige, schlanke Menschen, die zur Bildung von Augenringen aufgrund von durchscheinenden Gefäßen neigen.

Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, die es begünstigen, dass die Gefäße durch die Haut schimmern, nämlich diese:

  • Eisenmangel
  • Schlafmangel
  • Vermehrter Alkohol- und Nikotinkonsum
  • Ein Mangel an Flüssigkeit
  • Mangelernährung
  • Umweltgifte, beispielsweise Schwermetalle
  • Bestimmte Grunderkrankungen, zum Beispiel eine Erkrankung der Niere oder der Schilddrüse

Werden die Blutgefäße mit zu wenig Sauerstoff versorgt, schimmern sie stärker durch die Haut. Grund ist, dass sauerstoffarmes Blut eine dunklere Färbung zeigt als sauerstoffarmes Blut. So ist es auch zu erklären, warum Schlafmangel zu Augenringen führen kann, denn auch bei Schlafmangel werden die Gefäße schlechter durchblutet. Es kann auch altersbedingt zu Augenringen kommen. Die Haut wird schlaffer, und das Unterhautfett verliert an Substanz, sodass die Gefäße stärker zu sehen sind.

Die Wirkung einer Augenringe-Behandlung

Light Filling ist eine neue Innovation in der ästhetischen Medizin, bei der es sich um eine Bio-Revitalisierung, also um eine natürliche Belebung der Haut handelt. Bei der Behandlung von Augenringen wird die Mikroinjektion gezielt in die Unterlider der Augen platziert, wo sich die Inhaltsstoffe verteilen. Zu den Inhaltsstoffen gehören neben Hyaluronsäure auch Aminosäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Das Besondere an dieser Behandlung ist, dass die Haut unter den Augen nicht voluminisiert wird. Stattdessen wird die Aktivität der Hautzellen angeregt, wodurch die Haut unterhalb des Auges wieder fester und straffer wird. Sie gibt der Haut ihre natürliche Fähigkeit zur Lichtreflexion zurück und verbessert die Hautfeuchtigkeit. Dadurch verschwindet nicht nur der müde Gesichtsausdruck, auch durch eine Hyperpigmentierung oder durchscheinende Gefäße bedingte Augenringe werden gemildert.

Und das sind die Vorteile der Augenringe-Behandlung im Überblick:

  • Es wird auf einen chirurgischen Eingriff verzichtet
  • Die Schmerzempfindlichkeit wird durch eine Anästhesiecreme reduziert
  • Basiert auf einer natürlichen Belebung der Haut
  • Das injizierte Gel enthält neben Hyaluronsäure Aminosäuren, Mineralien und Vitamine
  • Die Aktivität der Hautzellen wird angeregt
  • Dadurch verfestigt sich die Haut unter den Augen
  • Verfärbungen, die durch eine Hyperpigmentierung oder durch durchscheinende Gefäße entstehen, werden gemildert
  • Verbesserung der Hautfeuchtigkeit unter dem Auge

Augenringe-Behandlung bei Faceestetik

Für Sie wichtig zu wissen ist, dass bei uns die Augenringe-Behandlung von einer qualifizierten Schulmedizinerin durchgeführt wird. Das ist deshalb sinnvoll, weil sich im Gewebe um das Auge Nervenzellen und Blutgefäße befinden. Schulmediziner verfügen über die notwendigen anatomischen Kenntnisse und wissen, wo sie die Injektionsnadel setzen müssen.

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail oder kommen Sie bei uns vorbei, um einen Termin für eine Beratung für eine Augenringe-Behandlung zu vereinbaren. Ein ausführliches individuelles Gespräch vor einer Behandlung ist für uns selbstverständlich.

Behandlungsdauer: 15-30 Minuten

Betäubung: Ja

Schmerzen: Wenig

Gesellschaftsfähig: Sofort

Wirkungseintritt: Sofort

Haltbarkeit: 8-10 Monate

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin

Sprechen Sie mit uns vor Ort

JETZT TERMIN VEREINBAREN!